Vom Aussterben bedroht

In der jüngsten WK-Umfrage fanden sich Pessimisten unter den Unternehmern nur mehr im Promillebereich. Ein Nachruf.

Nach langem, zähen Ringen ist der Pessimismus von uns gegangen. Bangen, Jammern und Schwarzsehen hat viele Unternehmer für zahlreiche Jahre begleitet – doch nun mussten diese negativen Gedanken einer positiven Zukunftssicht weichen. Wie an alles hatten wir uns auch an diesen Begleiter gewöhnt – werden jedoch den Verlust tapfer verschmerzen. Ruhe in Frieden.

 

Dieser Nachruf ist natürlich nicht ganz ernst gemeint – aber er hat einen ernsten Hintergrund. Beim Konjunkturbarometer der Tiroler Wirtschaftskammer waren die Pessimisten unter den Unternehmern erstmals nur mehr im Promillebereich messbar. Exakt: 56 Prozent an ausgesprochenen Optimisten stehen nur mehr 0,3 Prozent an Pessimisten gegenüber – die damit praktisch ausgestorben sind. Der Rest auf die 100 Prozent ist abwartend und wechselt hoffentlich ebenfalls bald auf die lichte Seite.

Diese Entwicklung hat für den Standort handfeste Folgen: Nur Optimisten investieren; nur Optimisten stellen neue Mitarbeiter ein; nur Optimisten wagen sich über mutige Projekte. Denn Wirtschaft ist in hohem Ausmaß Stimmung. Das gilt auch für die Konsumenten, bei denen ebenfalls eine hoffnungsfrohe Sicht in die Zukunft überwiegt. Dazu kommt noch eine neue Regierung, die auf Handeln statt Streiten setzt. Unter diesen Voraussetzungen kann der in den letzten Wochen viel zitierte Aufschwung tatsächlich eintreten. Wie heißt es so schön: "Möge die Übung gelingen", wünscht

Euer Rabe

@

Bitte geben Sie die abgebildeten Zeichen ein.
Bitte geben Sie die abgebildeten Zeichen ein.
neu laden

Mehr vom Raben

Zu Weihnachten dürfen sich sogar Raben was wünschen. Und auf ein fleißiges Christ…

Bei den Kammern wird jeder Cent kritisiert – und von der üppigen österreichischen…

Alle lieben Tradition und Handwerk. Doch die Politik macht den Betrieben das (Über)Leben ver…

http://www.rabe.co.at/
Abgerufen am: 18.01.2018